Gedankengrab

 



Gedankengrab
  Startseite
  Archiv
  Für Laura
  Person
  Playlist
  Gästebuch
  Kontakt

 

http://myblog.de/happy-little-boozer

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  Lauras Blog
  Das Meat'n'Greet
  Nights of Metal
 
Vorfreude

...ist die schönste Freude, sagt man. Morgen um diese Zeit bin ich wieder glücklich mit meinem Schatz vereint. So ist es zumindest geplant. 11:04 Uhr bei uns am Bahnhof, ich hole ihn ab. Meine Angst ist jetzt nur, dass etwas dazwischen kommt. Wenn der Zug Verspätung hätte, wäre das ja nicht so schlimm. Hauptsache ich sehe ihn, da kommt es auf ein paar Minuten mehr auch nicht mehr drauf an. Uns bleiben schließlich zwei Wochen. Meine Sorge ist eher, dass ihm unterwegs etwas passieren könnte. Oder dass ihm heute noch etwas passiert. Oder dass sonst irgendwie etwas schief läuft und wir uns nicht sehen. Wenn ich mir Situationen vorstelle, dann laufen sie in Wirklichkeit immer anders ab, als ich gedacht habe. Deshalb versuche ich krampfhaft, nicht an unser Wiedersehen zu denken, aus Angst, dass es dann nicht stattfindet.

Meine Vorbereitungen sind beinahe abgeschlossen. Gerade schreibe ich, damit mein Nagellack trocknet. Ich bin jetzt wohl eine Woche oder so ganz ohne rumgerannt. Hatte ich mir eigentlich nicht vorstellen können, weil ich es seit mehr als einem halben Jahr so gewöhnt bin, aber irgendwie gibt es wichtigere Dinge als schwarze Fingernägel. Und da ich gerne in Erinnerungen schwelge, erwähne ich am Rande, dass der gute Herr Laiho der Grund war, warum ich jemals angefangen habe, mir die Nägel zu lackieren. Interessiert zwar nicht, aber egal. Ansonsten habe ich alles, was ich nicht unmittelbar für die nächsten anderthalb Wochen benötige, aus meinem Zimmer geräumt oder zumindest zusammengepackt, einige Kartons stehen schon in meinem neuen Zimmer. Es ist jetzt übrigens fast fertig. Die Wände sind weiß, der Teppichboden ist verlegt, es muss nur noch die alte Lampe rausgemacht werden und ein Stück von der Tür unten abgehobelt, damit sie trotz Teppich noch ganz auf geht. Der Rest der Wohnung ist ebenfalls so gut wie fertig renoviert. Eigentlich hätte ich noch Zeit mit packen gehabt, aber ich will ab morgen genügend Zeit für meinen Schatz haben. Mein Zimmer hier ist ganz schön leer, ich habe zwei kleine Spinnen gefunden, die bei mir wohnen, ohne dass ich es zuvor bemerkt habe. Meine Flaschensammlung habe ich ausgemistet und mich von verschimmelten Becks und Veltins Flaschen getrennt. Was jetzt noch auf meinem Schrank steht, war zuvor ausgespült und nicht irgendwelches 0-8-15 Bier.

Für meinen Schatz habe ich auch eingekauft. Met natürlich, wobei eine Flasche mir selbst zum Opfer fiel. Becks Green Lemmy und dazugehörig Haribo Gummibärchen. Quittengelee und Käse, weil ich ihn bei sich zuhause beobachtet habe und er beides gerne isst. Lasagneblätter und Spinat, um Spinatlasagne (sein Lieblingsgericht) zu machen. Bratapfeljoghurt, ein kleiner Insider… Kerzen, damit wir es uns gemütlich machen können. Es wird noch gekauft: Quark für die Spinatlasagne, nochmals Met, Traubensaft, Orangensaft, nochmals Käse. Er bleibt ja zwei Wochen, das ist so schön. Vielleicht habe ich noch etwas vergessen aufzuschreiben, aber ist ja egal. Meine Mutter und ich haben gestern noch Kürbisköpfe gebacken, dazu noch Gespenster und Fledermäuse. Die Kürbisse mit orangener Zuckerglasur, die Gespenster mit weißer Zuckerglasur und die Fledermäuse mit Schokoladenglasur.

Am Samstag war ich auf dem Geburtstag einer Freundin, die ich eigentlich kaum kenne und erst ungefähr fünf Mal getroffen habe. An diesem Tag hat sich die erste Begegnung mit meinem ehemaligen Schwarm gejährt. Wir haben uns endlich ausgesprochen, ich kann ihn nun also getrost vergessen, nachdem ich einige Monate lang sauer auf ihn war und ihn deshalb nicht vergessen konnte. Ich bin froh, dass es zwischen uns beiden nicht geklappt hat, sonst hätte ich vielleicht nie die wunderbarste Person auf dieser Welt kennen gelernt, dafür bin ich dankbar. Es war schon seltsam, meinen ehemaligen Schwarm wieder zu sehen, einfach weil viele Erinnerungen damit verbunden sind. Aber ich denke, dass ich nun endgültig damit abschließen kann und er nicht mal mehr ein Schandfleck in meinem Gedächtnis bleibt. Der Geburtstag ansonsten war recht unspektakulär, bis darauf, dass ich Met dabei hatte und für ein paar Minuten meine mitgebrachte CD lief. Wenn es etwas gibt, was ich positiv von mir denke, dann, dass ich einen guten Musikgeschmack habe und gute Zusammenstellungen von CDs machen kann. Mein bester Kumpel findet das auch und er hat gesagt, dass ich auf dem Nights of Metal DJ sein darf. Wir haben übrigens fünf Bands engagiert, drei von meinem Schatz und zwei von Leuten auf dem Geburtstag. Vielleicht wird aus dem NoM doch etwas, wenn wir ein Grundstück auftreiben… ab November gehen die Planungen erst richtig los, weil dann beide Mitglieder des Teams im gleichen Ort wohnen, und zwar der Ort, wo es stattfinden wird.

Gestern in der Schule hatte ich Spaß. In Englisch müssen wir ein Projekt zum Thema „Future“ machen und ich habe mich der Alien-Gruppe angeschlossen. Anhand von Hypocrisy Song- und Albumtiteln habe ich im Internet eine ganze Menge zum Thema gefunden und kann so Peter Tägtgren danken, in der Schule mal richtig mitgemacht zu haben. Nützen tut mir das Ganze aber nichts, weil ich bei der Präsentation nicht dabei bin. Macht aber nix, zumindest weiß ich jetzt mehr über das Thema. Und da sagt noch mal einer, Metal wär nicht lehrreich…

Jetzt sind meine Nägel trocken und mein Gehirn fast leer. Ich muss noch ein paar Sachen aufräumen und in Ordnung bringen, weil wir heute Abend von dem Freund meiner Mutter zum Essen eingeladen sind, ich dann also keine Zeit habe, und morgen früh werde ich auch keine Zeit haben. Ich freue mich schon so sehr, ich halte es kaum aus. Wenn ich den Tag heute noch rumhabe, geht hoffentlich alles ganz schnell. Aufstehen, fertig machen, zum Zug, Zug fahren, Straßenbahn fahren, hoffentlich meine Bilder von meiner Lehrerin abholen, eine Stunde Physik, eine Stunde Deutsch, zur Straßenbahn, zum Bahnhof, Zug fahren, nach Hause laufen, nochmals alles durchgehen, restliche Sachen aufräumen und dann zurück zum Bahnhof meinen Schatz abholen. Hoffentlich läuft alles so, wie ich es mir vorstelle und nichts kommt dazwischen, Ich warte fast zwei Monate schon auf den morgigen Tag. Aber selbst wenn nicht alles nach Plan läuft, Hauptsache ich sehe meinen Schatz wieder und es geht ihm gut.

Nicht mal mehr ein ganzer Tag bis ich meinen Schatz wieder sehe!!!

17.10.06 12:48
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung